signakom GmbH
Privatkunden    Seniorennotruf-Schweiz

Seniorennotruf-Schweiz

Persönliche Sicherheit - Hilfe auf Knopfdruck - für zuhause und unterwegs

Ein Hausnotrufgerät oder ein mobiles Notrufgerät sorgt einfach und schnell für Hilfe, wenn Sie in eine Notsituation zuhause oder unterwegs geraten. Der Funksender, am Handgelenk oder sonst am Körper getragen, stellt sicher, dass Sie jederzeit Hilfe über unsere Notrufzentrale rufen können. Die Zentrale ist jeden Tag rund um die Uhr von erfahrenen Mitarbeitenden besetzt, die jährlich rund 100'000 Alarme bearbeiten. Ganz gleich, ob auf Schweizerdeutsch, Hochdeutsch, Französisch, Italienisch oder Englisch. Seit mehr als 30 Jahren.

Hilfe in Notsituationen

Unser Angebot richtet sich an alle Personen, welche in einer Notsituation schnell und einfach Hilfe herbeirufen möchten. Dies sind:

  • Seniorinnen und Senioren
  • Menschen mit einer Behinderung
  • Alleine arbeitende Personen in gefährlicher Umgebung
  • Freizeitsportler und viele mehr

Mehr als nur ein Notruf-Abo

Als Seniorin oder Senior dürfen Sie den signakom Notrufknopf aber auch in normalen Alltagssituationen drücken.

Zum Beispiel wenn Sie nicht mehr weiter wissen oder einfach Hilfe in einer speziellen Situation benötigen.

Notruf Ablauf def Text
Seniors1 min

Unkomplizierte Notrufgeräte

Unsere Notrufgeräte benötigen keine komplizierten Installationen und auch keinen Telefonanschluss. Am Strom einstecken, einschalten – fertig.

Über den Armbandsender sind Sie dann per Knopfdruck mit der Notrufzentrale verbunden.

Sämtliche Hausnotrufgeräte von signakom sind mit mindestens einem wasserdichten Sender für das Handgelenk oder zum Umhängen ausgestattet, mit denen auf Knopfdruck Hilfe gerufen werden kann.

Sicher und unabhängig unterwegs

Draussen unterwegs zu sein, fördert die körperliche Gesundheit und soziale Kontakte. Die Freiheit sich ausserhalb der eigenen vier Wände zu bewegen, ist deshalb ein wertvolles Gut.

Aus Angst vor Unfällen oder vor dem Verlust der Orientierung verzichten Seniorinnen und Senioren sowie Menschen mit körperlichen und geistigen Beeinträchtigungen leider oft darauf.

Mit einem Notrufgerät von signakom sichern Sie sich diese Freiheit.

Libify 551 grau 1 min

Freundliche Notrufzentrale

Der signakom Notruf ist da, damit Personen in einer Notsituation schnell Hilfe geleistet werden kann.

Freundliche Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen nehmen Ihren Anruf entgegen.

Sie sprechen schweizerdeutsch, deutsch, französisch, italienisch oder englisch. Genau so, wie Sie und Ihre Angehörigen es sich wünschen.

Die erfahrenen Mitarbeiter unserer Notrufzentrale helfen seit über 30 Jahren Menschen in Notsituationen.

Über den Lautsprecher können Sie mit unseren Mitarbeitenden sprechen und notwendige Hilfe wird für Sie organisiert. Wir bleiben mit Ihnen verbunden, bis Ihnen geholfen wird.

Hilfe wird in jedem Fall organisiert, auch wenn aus irgendeinem Grund eine Verständigung nicht möglich sein sollte.

KeySafe (Schlüsseldepot)

Hinterlegen Sie einen Hausschlüssel für den Notfall. Der praktische und kostengünstige KeySafe kann einfach montiert werden und lässt sich mit einem Zahlencode öffnen.

Zutrittberechtigte haben damit in einem Notfall Zugang zu Ihrer Wohnung, damit schnell Hilfe geleistet werden kann.

Keysafe min

Ein Abo für den ganzen Haushalt

Unser Notrufabonnement gilt jeweils für den ganzen Haushalt. Ehepaare bezahlen also nur einmal. Auch Ihr Mobilgerät können Sie gratis mit anmelden.

Für nur CHF 35.00 im Monat können Sie das ganze Jahr, rund um die Uhr, auf unsere Hilfe zählen.

Bei Neuanmeldung erhalten Sie eine einmalige Gutschrift von CHF 100.00. Profitieren Sie jetzt!

Bereits 24 Stunden nach dem Eingang Ihrer Anmeldung ist das Notrufgerät für Sie bereit.

Wir beraten Sie gerne, kontaktieren Sie uns.

Wir würden uns freuen, Sie bald zu unseren zufriedenen Kunden zählen zu dürfen!

Anmelden


Zum Anmelden füllen Sie bitte das Anmeldeformular aus und senden es uns zu.

Sie können das Anmeldeformular:

  • Hier online ausfüllen, auf Ihrem Computer abspeichern und uns per E-Mail zusenden.
  • Ausdrucken, von Hand ausfüllen, einscannen und uns per E-Mail zusenden.
  • Ausdrucken, von Hand ausfüllen und uns per Briefpost zusenden.

Haben Sie Fragen?

Die Anschaffung eines Notrufgeräts für sich persönlich oder für Angehörige ist für viele Menschen verbunden mit Emotionen, technischen und finanziellen Fragen.

Wir wollen Sie dabei unterstützen: Schnell - freundlich - kompetent.

Rufen Sie uns für Hilfe und weitere Auskünfte während den Bürozeiten an oder schreiben Sie uns ein E-Mail.

Notruf-Ablauf

Wenn über den Armbandsender oder den Knopf am Notrufgerät ein Notruf ausgelöst wird, passiert das Folgende:

  1. Das Notrufgerät/Basisstation verbindet sich über das Mobilfunknetz mit der Notrufzentrale.
  2. Ein Mitarbeiter der Notrufzentrale meldet sich über den im Notrufgerät eingebauten Lautsprecher bei Ihnen.
  3. Sie können dem Mitarbeiter nun mitteilen, was Ihnen fehlt, respektive was Sie benötigen.
  4. Können Sie sich aus irgendeinem Grund nicht mit der Notrufzentrale verständigen, wird die Notrufzentrale auf Ihren Festnetzanschluss oder Ihr Mobilgerät zurück anrufen. (Es könnte ja sein, dass es ein Fehlalarm ist.)
    1. So können Sie den Telefonanruf der Notrufzentrale entgegennehmen und mitteilen, dass es ein Fehlalarm ist. Damit hat sich die Sache erledigt.
    2. Ist es kein Fehlalarm und Sie können den Anruf entgegennehmen, so können Sie nun mitteilen, was Ihnen fehlt, respektive was Sie benötigen.
    3. Ist es kein Fehlalarm und Sie können den Anruf nicht entgegennehmen, es kann also keine Kommunikation mit Ihnen stattfinden, so wird davon ausgegangen, dass ein Notfall vorliegt und die Notrufzentrale organisiert Hilfe für Sie.
  5. Wenn die Notrufzentrale Hilfe aufbieten muss, so hält Sie sich an die Angaben, die Sie auf dem Anmeldeformular gemacht haben. (Diese Angaben können Sie bei Bedarf anpassen. Dazu erhalten Sie und Ihre Kontaktpersonen die direkte Telefonnummer zur Notrufzentrale von uns mitgeteilt.)
    1. Ist keine der von Ihnen auf dem Formular angegebenen Personen erreichbar, so organisiert die Notrufzentrale nach eigenem Ermessen Hilfe. Dies geschieht in der Regel über das 144.
  6. Die Notrufzentrale bleibt am Fall, bis sichergestellt ist, dass sich jemand bei Ihnen befindet und für Sie gesorgt wird.

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Folgend unsere AGB's für den Senioren-Notruf zum herunterladen.

Fragen und Antworten (FAQ)

Das Hausnotrufgerät stellt eine Gesprächsverbindung mit der Notrufzentrale her. Über die Freisprechanlage können Sie sich mit dem Mitarbeiter der Notrufzentrale unterhalten und mitteilen, was genau geschehen ist.

Die Mitarbeiter sprechen deutsch, französisch, italienisch und englisch. Die Notrufzentrale wird die benötigte Hilfe aufbieten.

Die Verbindung bleibt bestehen, bis sichergestellt ist, dass sich jemand um Sie kümmert. Auch wenn Sie sich sprachlich nicht mitteilen können, wird sichergestellt, dass sich jemand um Sie kümmert.

Haben Sie spezielle Wünsche dazu, wie bei einem Notruf vorgegangen werden soll, so können Sie uns dies alles mitteilen, so dass in einem Notfall alles genau so läuft, wie von Ihnen gewünscht.

Wir wissen, dass viele Senioren im Alter über kein allzu grosses Einkommen verfügen. Daher haben wir nach Lösungen gesucht, unser Notruf-Angebot möglichst günstig anbieten zu können. Wir sind der Meinung, dass Sicherheit für alle verfügbar und zahlbar sein sollte.

Füllen Sie das Anmeldeformular aus und senden es uns per E-Mail oder Post. Sie erhalten dann umgehend das gewählte Notrufgerät (für zuhause oder mobil für unterwegs) mit dem Armbandfunksender per Post zugestellt.

In der Regel ist 24 Stunden nach Eingang der Anmeldung unsere Notrufzentrale parat für den ersten Probealarm und Sie können den Notrufservice von nun an rund um die Uhr benützen.

Bei allfälligen Fragen kontaktieren Sie uns einfach per Telefon.

Das Hausnotrufgerät oder das mobile Notrufgerät wird Ihnen per Post zugestellt. Das Hausnotrufgerät muss nur noch an der Stromsteckdose eingesteckt werden. Das mobile Notrufgerät müssen Sie nur einschalten.

Dann sind Sie auch schon parat für den ersten Probealarm. Machen Sie soviele Probealarme wie Sie wünschen, bis Sie mit dem Gerät und dem Ablauf vertraut sind.

Gerne dürfen Sie auch in Zukunft jederzeit Probealarme auslösen, so dass Sie mit dem Gerät und der Notrufzentrale vertraut bleiben.

Wir empfehlen ein Probealarm pro Monat durchzuführen.

Der Sender kann auch mit einer Kordel um den Hals getragen werden. Alles Notwendige liegt dem Notrufgerät bei.

Das Abo gilt mindestens drei Monate. Danach jeweils immer per Ende Monat kündbar.

Für Menschen, die in speziellen finanziellen Verhältnissen, mit kleinem Einkommen leben, haben wir bis jetzt noch immer eine Lösung gefunden. Bitte kontaktieren Sie uns dazu einfach telefonisch.

Wahrscheinlich nicht. Kontaktieren Sie uns einfach kurz zur Abklärung.

Sind Sie vorwiegend zuhause und wenn Sie unterwegs sind, dann in Begleitung oder auf kurzen Strecken im Dorf oder der Stadt? Dann würden wir Ihnen das Notrufgerät für zuhause empfehlen.

Sind Sie oft alleine unterwegs? Sind Sie auch an eher einsammen Orten unterwegs, wie zum Beispiel im Wald oder überland? Dann würden wir Ihnen das Notrufgerät für unterwegs mit GPS-Ortung empfehlen.

Ja natürlich. Idealerweise verwenden Sie aber ein Mobilegerät mit Notruftaste. Hier können Sie bei Bedarf ein Handy mit Notrufknopf bestellen: www.signakom.ch

Grundsätzlich empfehlen wir Ihnen aber sehr, ein Notrufgerät mit einem mobilen, wasserdichten Armbandfunksender zu benützen, da dieser immer „auf Mann“ und der Knopf einfach zu finden und zu drücken ist.

Ein Notruf ist an den meisten dieser Geräte, gerade in einer Stresssituation, sehr schwierig auslösbar (z. B. sehr kleine Knöpfe um den Notruf auszulösen).

Desweiteren müssen einige dieser Geräte nach einer Alarm-Auslösung sofort wieder aufgeladen werden. Dies ist erstens umständlich und zweitens muss der Benutzer unbedingt daran denken. Ausserdem kann während der Aufladezeit kein Notruf ausgelöst werden.

Auch sind solche Notruf-Uhren meistens nicht wasserdicht und können so gerade im Bad und unter der Dusche nicht getragen werden. Gerade dort also, wo die Gefahr eines Sturzes besonders gross ist.

Mit unserem batteriebetriebenen Armbandsender am Handgelenk, haben Sie alle diese Unsicherheiten nicht. Er ist wasserdicht, hat einen grossen Knopf zum Drücken und muss nicht immer wieder aufgeladen werden.

Die Reichweite des Armbandsenders beträgt ca. 150 Meter. Mauern und andere Hindernisse verkleinern diese Reichweite. Unsere Hausnotrufgeräte sind in hunderten von Wohnungen und Häusern in der Schweiz im Einsatz und funktionieren in diesen Räumlichkeiten einwandfrei.

Sind Sie viel an einsamen Orten unterwegs, empfehlen wir Ihnen das mobile Notrufgerät. Das funktioniert überall wo Handy-Empfang möglich ist.

Das hängt ganz von Ihrer Krankenkasse und Ihrer persönlichen Versicherung ab. Am besten informieren Sie sich direkt bei Ihrer Krankenkasse.